Dienstag, 30. Mai 2017

Turnierwochenende Nr. 1


Zu Christi Himmelfahrt finden in Berlin bereits seit 22 Jahren die Tegel Open statt. Nachdem Jannis und Marc bereits im letzten Jahr dort in der Schülerkonkurrenz starteten, nahmen auch in diesem Jahr einige Roskower an diesem Turnier teil. 

Den Anfang machte Marc, der am Donnerstag bei den A-Schülern einen hervorragenden 3. Platz belegte und lediglich am späteren Turniersieger scheiterte.

Freitag starteten Marc und Jannis in der Jugend. Souverän zogen sie bis zum Achtelfinale ihre Kreise. Marc konnte im Achtelfinale einen gesetzten Spieler schlagen, der über deutlich mehr TTR Punkte verfügte. Im Viertelfinale war dann auch für ihn Schluss. Jannis traf im Achtelfinale ausgerechnet auf Johannes Jentzsch, der ihn mit zum Turnier nahm. Trotz 90 TTR Punkten unterschied, setzte sich Jannis mit 3:2 durch und zog ins Viertelfinale ein. Hier wartete der Sieger der A-Schülerkonkurrenz des Vortages. Mit einer taktisch sehr guten Leistung konnte er seinen Gegner mit 3:1 bezwingen. Auch hier gelang es Jannis einen Gegner zu schlagen, der über 100 TTR Punkte mehr hat. Im Halbfinale war dann allerdings gegen den späteren Turniersieger Schluss. Tolle Leistung der beiden, die als ungesetzte Spieler bis ins Viertel- bzw. Halbfinale einzogen.

Samstag starteten Jannis, Tim und Ronny im Contra 3er Cup. Dieser wurde nach olympischen System ausgetragen, wobei ein Spieler des Teams zwei Einzel macht, während die beiden anderen Spieler jeweils ein Einzel spielen und zusammen ein Doppel bilden. In einer Dreier Gruppe konnte das erste Spiel mit 3:0 gewonnen werden. Ronny im Entscheidungssatz, Jannis mit einem klaren 3:0 und Jannis/Tim im Doppel mit einem 3:1, brachten den Sieg und den vorzeitigen Einzug ins KO-Feld. Im zweiten Spiel warteten die Reinickendorfer Füchse, die in der Verbandsoberliga spielten. Im ersten Einzel konnte Ronny mit 1:0 in Führung gehen und hatte sogar einen Satzball zur 2:0 Satzführung. Doch setzten sich am Ende die knapp 300 TTR mehr mit 3:1 durch. Jannis hatte es ebenfalls mit einem Verbandsoberligaspieler zu tun und unterlag nach offenen Sätzen mit 3:0. Allerdings lagen auch hier zwischen beiden Spielern mehr als 250 TTR Punkten. Im Doppel konnten Jannis/Tim alle drei Sätze offen gestalten. Hier zeigte sich die Qualität des eingespielten Doppels. Zwar sprang kein Satzgewinn heraus, doch zeigten die beiden sehr schöne Spielzüge und brachten den Gegner des Öfteren zum laufen. Zwar ging das Spiel gegen die Füchse mit 3:0 verloren, doch zogen die drei ins KO-Feld ein. Hier wartete in der 1. Runde die andere Hälfte der Füchse-Mannschaft. Ronny spielte ein paar geniale Bälle, musste sich aber klar mit 3:0 geschlagen geben. Jannis schlug den schwächsten Spieler der Gegner klar mit 3:0. Im Doppel spielten Jannis/Tim gute Kombinationen, aber gegen solch starke Gegner reichte es nicht. So musste Tim das Spiel offen halten. Mit einer sehr guten Leistung setze sich Tim gegen seinen Gegner mit 3:1 durch und das letzte Einzel musste über Sieg oder Niederlage entscheiden. Hier war Ronny gegen die Nr. 1 gefragt, der leider auch über mehr als 300 TTR Punkte verfügte. Der stärkere Spieler setzte sich verdient mit 3:0 durch. womit es auch das Ende im Turnier bedeutete.

Schön war, dass es allen drei gelang mindestens ein Einzel zu gewinnen. Es war eine willkommene Abwechslung mal gegen solch starke Gegner spielen zu dürfen. Hier kommen ja bekanntlich die besten Bälle zu Stande.

Jannis hatte nach zwei Tagen immer noch nicht genug und spielte am Sonntag an der Seite von Johannes Jentzsch auch noch im 2er Cup mit. Hier zogen sie einsam ihre Kreise, spielten stark auf und bezwangen Runde für Runde selbst stärkere Paarungen. Auch im Finale gingen beide 2:0 in Führung (das hatte in allen Runde zuvor zum Sieg gereicht). Doch leiden mussten im Finale 3 Punkte geholt werden. Leider ging im Anschluss das Doppel verloren und auch die beiden folgenden Einzel. Am Ende sprang ein überragenden 2. Platz heraus. Jannis kam auf eine 7:1 Einzelbilanz, wobei es ihm mehrmals gelang Spieler zu schlagen, die über einen höheren TTR Wert verfügten. 

Mit zwei Podestplätzen räumte Jannis an diesem Wochenende gleich 2 Pokal ab. Am nächsten Wochenenden geht es dann in Geltow weiter.